Zurück zur Steineliste A-Z

Zum Achat im Rübezahl Shop

     

 

Beschreibung

Der Name Achat bezieht sich auf den Fluss Achates in Sizilien, wo er im Altertum gefunden wurde. Man nennt ihn auch Achates, Adlerstein oder Echiten.
Achat bildet sich primär unter hydrothermalen Bedingungen bei 100 °C - 200 °C meist in Hohlräumen und Gasblasen vulkanischen Gesteins oder in Gangspalten von Sedimentsgesteinen. Beim langsamen Erstarren und Austrocknen der Kieselsäure lagert sich Quarzschicht für Quarzschicht - sog. rhythmische Kristallisation ab, dies führt zu den verschiedensten Mustern und Zeichnungen des Achats. Einzelne Schichten können von Chalcedon, Kristallquarz, Jaspis oder Opal durchsetzt sein.

Fundorte sind in Australien, Botswana, Brasilien, China, Indien, Madagaskar, Mexiko, Namibia, und Uruguay

__________________________________________________

 

Psychische Wirkung

In der Wohnung aufgestellt, hält er negative Energien und das Böse vom Menschen fern. Achat hilft gegen Jähzorn, bei Prüfungsangst und Lernschwierigkeiten. Fördert Feinfühligkeit, Klugheit und handwerkliches Geschick. In der Antike wurde der Achat  oft als Schutzamulett getragen. Ihm wurden auch Glück bringende Wirkungen zugeschrieben, wobei sich die Bezeichnung auf „Glück“ meist auf das Seelenglück bezieht. 

Der Achat  gibt uns Geborgenheit und ein Gefühl von Behaglichkeit. Kinder finden besonders mit einer Achatgeode Ruhe und Geborgenheit. Ziellose und unausgeglichene Menschen, lässt der Achat wieder zu sich selbst finden und die Hektik und Gefühllosigkeit die uns oft umgibt vergessen. 

Achate fördern gefühlvolles, realistisches und positives Denken. Dadurch werden wir  im geistigen Bereich reifer, überlegter und wir können uns in der Vielzahl von Dingen die auf uns einströmen besser zurechtfinden. In seinen vielfältigen Formen und Farben fördert der Achat die Phantasie. Ebenso vermittelt er mehr Einfühlungsvermögen und läst uns dadurch  andere Menschen leichter verstehen.

__________________________________________________

 

Körperliche Wirkung

Achat ist in der Heilsteinlehre ein Helfer gegen Kopfschmerzen, Fieber und wird auch bei  Epilepsie, Unfruchtbarkeit, Hautkrankheiten, Augenkrankheiten, Sehschwäche und  Depressionen eingesetzt. Er stärkt demnach Lunge, Magen, Leber und Gehirn.  Verdauungsanregend und sprachfördernd und darum geeignet als Rednerstein.

Besonders im Auge hat der Achat unseren Magen, den Darm, alle innere Organe. Für Frauen interessant sind seine positiven Aspekte auf die Gebärmutter.
Hilfreicher und beliebter Schutzstein bei Schwangerschaften. 

Für schwangere Frauen ist der Achat, besonders solche mit einer Augenbänderung und der  Aprikosenachat ein sehr hilfreicher Stein. So soll er die Schwangerschaft mit ihren Problemen leichter überstehen lassen und das ungeborene Leben beschützen. Der Achat wird in der Heilsteinbehandlung auch bei Gebärmuttererkrankungen eingesetzt und unterstützt die Zellregenerierung.
Im Bereich des Magens und des Darms, löst der Achat Blockaden und fördert die Regeneration der Verdauungsorgane. Vor allem den durch Stress und Aufregung gereizten Magen und Darm, beruhigt er wieder. Dabei sollte man einen Achat auf den Bauch legen, oder ihn in der Hosen- oder Rocktasche bei sich tragen.

Der weiße Achat, auch Friedensachat  genannt, gibt durch seine weiße Farbe, die für Reinheit steht, eine friedliche und beruhigende Energie, die den Kopf und Herzbereich von schweren Lasten befreit. Er bringt dadurch wieder ruhiges und klares Denken und erlöst uns von  Beklemmungen, Hektik und Unruhe.

__________________________________________________

 

Beispiele für Anwendung

Achat kann in allen Formen prima als Anhänger getragen werden, am Besten direkt auf der  bloßen Haut. Zur Schmerzlinderung soll das Berühren des Minerals geholfen haben. Eine alte Methode bei Sprachfehlern ist, den Achat solange anzuhauchen, bis er beschlägt. Anschließend wurde der so entstandene Beschlag abgeleckt. Dies wurde 3-5 mal täglich wiederholt.

__________________________________________________

 

Historisches - Überliefertes - Volkskundliche Sagen und Mythen

Historisch sollen Männer durch Tragen des Minerals bei Frauen Liebe und Libido erwecken.

Sein Träger werde befähigt, zwischen wahren und falschen Freunden zu unterscheiden.
Redner sollen verständlicher zu den Menschen sprechen können, wenn sie angehauchten Achat abgeleckt haben. Er soll Stürme und Blitze abwenden, Kinder vor Schaden bewahren, den Reichtum mehren und legendär Fehlgeburten verhindern!

Der Achat gilt in alten Kulturen auch als Schutz vor dem Bösen Blick. Der Achat ist von verschiedenen Völkern als Schutzstein gegen Schlangenbisse, Blitzschlag und bösen Geistern bekannt. Geisteskranke versuchte man zu behandeln, indem man ihnen Wasser zu trinken gab, in das bei zunehmendem Mond ein Achat gelegt worden war.

__________________________________________________

 

Chakrazuordnung

Sakral-Chakra

__________________________________________________

 

Sternzeichenzuordnung

Dem Stier und Skorpion zugeordnet aber natürlich auch von allen anderen problemlos einsetzbar.

__________________________________________________

 

Pflege

Einmal wöchentlich unter fließendem Wasser oder mit Hämatit entladen. An der Sonne oder mit Bergkristall oder Amethyst neu aufladen.

__________________________________________________

 

Rechtlicher Hinweis

Edelsteine arbeiten auf der energetischen und informativen Ebene. In der traditionellen Heilsteinlehre und in den obigen Steinbeschreibungen geht es um überlieferte Methoden des geistigen Heilens und der Aktivierung der Selbstheilungskräfte. Rübezahl ist verpflichtet darauf hinzuweisen, dass Aussagen bzgl. heilender Wirkungen von Edelsteinen wissenschaftlich nicht nachweisbar, noch medizinisch anerkannt sind. Sie stellen keine Therapie- oder Diagnoseform im ärztlichen Sinne dar. Die Verwendung von Edelsteinen, Mineralien oder ätherischen Ölen darf keinesfalls ärztlichen Rat oder Hilfe ersetzen!

 

© by RÜBEZAHL.
    Alle Texte & Bilder der gesamten Homepage sind urheberrechtlich geschützt und dürfen in keiner Form verwendet werden

zurück zur Steinliste