Zurück zur Steineliste A-Z

Zum Rübezahl Shop

    Opalit

 

Beschreibung

Farbe: Braun, grünbraun, gelb, beige, milchig weiß
Der Opalit wird auch als gemeiner Opal bezeichnet, da ihm das typische opalisierende Farbenspiel fehlt. Er ist ein wasserhaltiges Siliziumoxyd und hat die Härte 6.
Fundorte sind in Chile, Peru und den USA.
Der Opalit ist erhältlich als Trommelstein, Handschmeichler, verarbeitet zu Anhängern und Ketten.
Der Preis liegt im gehobenen Bereich.

__________________________________________________

a

Psychische Wirkung

Der Opalit hat sehr sanfte Wellen, welche die Schwingungen welche die Schwingungen in unserem Körper harmonisieren sollen. Sie dringen sehr weich in uns ein und sollen zu mehr Ausgeglichenheit verhelfen.
Menschen welche ständig unter Stress und Leistungsdruck stehen, vermittelt der Opalit eine ganz besondere Form der Entspannung.
Er soll den Weg zu einem geordneten Tagesablauf weisen und verhilft durch bessere Organisation zu mehr Muse.
Auch in der Familie soll der Opalit hilfreich sein, da er den Gemeinschaftssinn fördert.

__________________________________________________

a

Körperliche Wirkung

Der Opalit ist ein Stein, welcher ganz charakteristische Eigenschaften auf das Schlafzentrum im Gehirn hat. Er steuert Einschlafen und Erwachen und kräftigt die innere Uhr. Schlafstörungen, durch geistig-seelische Erkrankungen wie z.B. Schizophrenie und Depressionen oder durch Arteriosklerose der Hirngefäße, können angeblich mit dem Opalit genauso stark geheilt oder behandelt werden, wie Schlafstörungen, die durch belastende Begebenheiten im Alltag hervorgerufen werden.
Der Opalit sorgt nicht nur für einen tiefen und ausgleichenden Schlaf, sondern er soll auch Erkrankungen und Störungen lindern, die durch Schlafstörungen hervorgerufen werden, wie z.B. Aggressionen, nervliche Entzündungen, geschwollenen Augen.
Der Opalit ist insgesamt ein sehr ausgleichender Stein, was den Schlaf, die Schlafzeit und die damit verbundene Erholung angeht.
Er lindert aber auch krankhaften Schlaftrieb oder Schlafsucht - Lethargie.
Psychosomatische Erkrankungen und Neurosen werden oft durch ungenügenden Schlaf hervorgerufen und sollen durch den Opalit gelindert oder geheilt werden.
Abgespannte Menschen, die durch Stress und zuviel Arbeit zu Aggressionen neigen, sollten den Opalit ebenfalls bei sich tragen.

__________________________________________________

a

Beispiele für Anwendung

Als Handschmeichler bei sich tragen.

__________________________________________________

a

Zugesprochene magische Eigenschaften

Keine speziellen bekannt. Rübezahl ist für entsprechende Hinweise dankbar.

__________________________________________________

a

Chakrazuordnung

Der Opalit dringt über unsere Nebenchakras (Hände, Füße) und auf der Stirn besonders kräftig ein. Er beruhigt und harmonisiert die Energieströme in Geist und Körper und schenkt während der Meditation Entspannung und Ruhe.
Mann sollte den Opalit für die Meditation nur dann nutzen, wenn man entsprechende Zeit für die Übung hat. Der Stein kann den Kreislauf und die Nerven so stark beruhigen, dass es passieren kann, dass man für ein bis zwei Stunden in den längst verdienten Tiefschlaf fällt.
Der Opalit lässt sich in Verbindung mit anderen Steinen für alle Chakras verwenden. Er hat auch für die anderen Heilsteine sensible Kräfte und öffnet damit die Chakras besonders weiträumig.

__________________________________________________

a

Sternzeichenzuordnung

Keinem bestimmten Sternzeichen zugeordnet.

__________________________________________________

a

Pflege

Als Opal sollte der Opalit regelmäßig jeden Monat unter fließendem. lauwarmen Wasser gereinigt werden. Mindestens einmal im Monat sollte man ihn über Nacht in einer Schale mit Wasser ruhen lassen. Opale nehmen über das Wasser einen Großteil ihrer Energie wieder auf.
Achtung: Sie hassen starke Wärme und sollten deshalb auch nicht direkt in die Sonne gelegt werden.,

© by RÜBEZAHL.
    Alle Texte & Bilder der gesamten Homepage sind urheberrechtlich geschützt und dürfen in keiner Form verwendet werden

zurück zur Steinliste